Endlich Weihnachten!

Bald ist es wieder soweit“ Das „Fest der Liebe“ steht quasi schon vor der Tür! Und endlich ist sie wieder da – die Zeit der Einkehr und Besinnlichkeit, in der die Menschen zur Ruhe kommen und innekehren. Endlich dürfen wir die Lebkuchen, Marzipankartoffeln und Spekulatius Kekse essen, die schon seit Monaten in den Regalen der Supermärkte auf uns gewartet haben. Endlich kein schlechtes Gewissen mehr, wenn wir genussvoll den Kopf eines Schoko Weihnachtsmannes abbeißen.

ENDLICH!

Photo by Gary Spears on Pexels.com

Oder geht es dir da anders? Es soll ja tatsächlich Menschen geben, die mit der ganzen Weihnachtszeit so überhaupt nichts anfangen können. Von wegen „Besinnlichkeit“! Diese Menschen verbinden Weihnachten mit purem Stress! Da wird die Wohnung geputzt, meterhohe Weihnachtsbäume gekauft, das „gute Geschirr“ aus dem Schrank geholt, Gläser poliert, Servietten gebügelt, ein 5 Gänge Menü wird gezaubert… Und diese vielen Fragen… „Was soll ich nur wem schenken?“, „Wann muss ich wen besuchen?“, „Wen lade ich wann ein?“ UND DIE SCHLIMMSTE FRAGE ÜBERHAUPT: „WAS sollen wir nur essen?“ – Blanker Stress also! Ich muss dann immer nur lächeln und frage solche Menschen ganz gerne „Wer sagt denn, dass du das alles so machen musst?“

Photo by Kristina Paukshtite on Pexels.com

Eine Arbeitskollegin meinte neulich zu mir, sie wäre so froh, dass sie dieses Jahr wegen der Corona Beschränkungen nicht so viele Verwandte einladen MÜSSTE und endlich mal ruhigere Weihnachten hätte.

Was bedeutet Weihnachten für mich?

Ich bin nicht religiös, also weder katholisch noch evangelisch. Ich gehöre daher nicht zu den Menschen die an Weihnachten in die Kirche gehen. Aber ich habe nichts dagegen. Im Gegenteil. Ich glaube so ein Gottesdienst an Weihnachten kann dem Ganzen etwas Besonderes verleihen. Ich stelle mir das sehr andächtig und auch respektvoll vor.

Weihnachten steht für mich für solche wunderschönen Werte wie Ruhe, Gemütlichkeit, Wärme und Frieden. Ich bin an Weihnachten gerne daheim. Ich gehöre überhaupt nicht zu den Menschen die an Weihnachten gerne wegfahren und von einem Verwandtenbesuch zum nächsten tiegern. Ich muss an Weihnachten auch nicht unbedingt schick Essen gehen. Ich zwänge mich auch an Weihnachten nicht in irgendeinen schicken Fummel. Ich brauche weder teure Geschenke noch einen zwei Meter hohen Weihnachtsbaum. Aber es ist okay für mich wenn viele Menschen darauf stehen. Ich habe da auch nichts gegen. Soll jeder so machen wie er es mag. Ich finde es nur schade, wenn viele Menschen immer so tun, als MÜSSTEN sie das alles tun! Denn das müssen sie nicht! Sie fühlen sich nur dazu verpflichtet!

Photo by Oleg Zaicev on Pexels.com

Mein Weihnachten der letzten Jahre

In den letzten Jahren hat sich da bei mir viel verändert. Mein Ex-Freund empfand Weihnachten als nicht wichtig und leider habe ich es auch hier zugelassen, dass ich viele meiner Werte vernachlässigt und nicht gelebt habe. Zu der Zeit war Weihnachten genauso wie ich es eigentlich gar nicht haben möchte. Wir waren an keinem der Weihnachtstage daheim, sondern am 24.12. immer bei seinen Eltern und an den darauffolgenden Weihnachtsfeiertagen mit seinen Verwandten beim Essen. Immer schick angezogen, stundenlang mit dem Auto unterwegs und jedes Geschenk musste „etwas hermachen“. Und auf keinen Fall durfte in ihrer Tradition das obligatorische Weihnachtsfoto nicht fehlen, dass dann in einer halbstündigen Prozedur mit strahlenden Gesichtern gemacht wurde.

Natürlich war auch hier nicht alles schlecht! Aber es war eben nicht so wie ich es für mich gerne gehabt hätte. In diesen 5 Jahren habe ich mich nur ein einziges Mal durchsetzen können und wir blieben am 24.12. daheim. Ich erinnere mich, dass ich an diesem Abend eine Weihnachtsgans nach dem Rezept meiner Oma machen wollte. Das endetet allerdings darin, dass mir mein Ex Freund die ganze Zeit im Rücken stand, und mich auf Fehler in der Zubereitung dieser Gans „dezent“ hinwies. Irgendwann verlies ich einfach stinksauer die Küche und das war´s dann mit der Gans nach dem Rezept meiner Oma.

Wir trennten uns im November 2018. Das Weihnachten in diesem Jahr verbrachte ich zusammen mit meiner Tochter bei meiner Schwester, und das war dann wirklich wieder sehr schön. Meine kleinen Nichten glaubten zwar schon damals nicht mehr an das Christkind, aber sie hatten so viel Spaß mit ihren Geschenken. Und ich habe dieses Gemütlichkeit umgeben von Menschen die ich, und die mich lieben, so richtig genießen können. Alles stressfrei, einfach und toll.

Die Weihnachtszeit 2019 war dann schon auch etwas von meiner Erkrankung beeinträchtigt. Aber meine Tochter und ich waren auf einem Weihnachtsmarkt! Und das war ein richtig schöner Tag. Wir haben jede Menge Kinderpunch getrunken, lecker gegessen, viel gelacht und das eine oder andere kleine Geschenk gekauft. Alles ohne Stress und Hektik. Was für ein schöner Tag! An Weihnachten selber war ich dann alleine, denn meine Tochter war in diesem Jahr bei ihrem Vater. Ich gebe zu, dass ich erst etwas Angst davor hatte alleine an Weihnachten zu sein. Aber es war dann wirklich okay. Ich hab es mir schon sehr gemütlich gemacht, habe viele schöne Filme geschaut und mir für mich alleine sogar etwas leckeres gekocht. Es gab Gänsekeulen mit Klößen und Rotkohl. Richtig lecker!

Was ich dieses Jahr vermisse!

Ganz ehrlich – ich vermisse die Weihnachtsmärkte! Ich bin ein Fan von kleinen Weihnachtsmärkten. Große Massenaufläufe wie auf dem Nürnberger Weihnachtsmarkt kann ich nichts abgewinnen und brauche ich überhaupt nicht. Das ist mir alles zu kommerziell und überlaufen. Ich mag es auch hier gemütlich. Ich liebe Weihnachtsmusik, Kinderpunsch und kandierte Äpfel. Ich mag das gemütliche dahinlaufen, das stehenbleiben und schauen. Ich genieße die schönen bunten Lichter und die vielen Dekorationen. Das fehlt mir dieses Jahr schon wirklich sehr!!!

Weihnachtsbaum und CO.

Als meine Tochter klein war haben wir immer zusammen in der Vorweihnachtszeit einen Baum ausgesucht und ihn irgendwie in unsere kleine Zwei Zimmer Wohnung transportiert. Dort stand er dann immer im Flur, weil sonst nirgends Platz war. Am 24.12. haben wir ihn dann schön zusammen geschmückt, ich habe etwas leckeres gekocht, dann sind wir spazieren gegangen und dann war aus heiterem Himmel das Christkind genau in dieser Zeit da und hat die Geschenke heimlich unter den Baum gelegt! Als Alleinerziehende musste man da schon sehr kreativ sein und einen wasserdichten Plan haben, damit dann auch ja alles funktionierte. In den Wochen davor haben wir zusammen Plätzchen gebacken und Weihnachtsmusik gehört. Es war eine wunderschöne Zeit! Ich glaube so richtig schön ist es mit Kindern an Weihnachten.

Photo by cottonbro on Pexels.com

Kitschig – na und?

Ehrlich gesagt kann ich die Menschen die Weihnachten nicht mögen nicht wirklich verstehen. Ich liebe es! Weihnachten war und ist für mich der Inbegriff von Freude, Liebe, Wohlwollen und auch von Dankbarkeit. Vielleicht mag das auch daran liegen, dass ich persönlich mir aus kommerziellen Dingen nicht so viel mache, und mich von der allgemeinen Hektik die bei so vielen Menschen damit einhergeht, überhaupt nicht anstecken lassen. Vielleicht liegt es aber auch daran, dass ich insgeheim eine hoffnungslose Romantikerin bin (die ich natürlich gerne verstecke). Weihnachten ist die Zeit der Kerzen, der vielen schönen Lichter und der leckeren Gerüche. Außerdem gibt es so unglaublich viele wunderschöne Weihnachtsfilme die man sich einfach nicht entgehen lassen sollte.


Hier meine Favoriten aus der Reihe „Filme die man unbedingt an Weihnachten schauen muss“:

  • Charlie und die Schokoladenfabrik
  • Das Wunder von Manhattan
  • Der Polarexpress
  • Die Geister die ich rief
  • Die Hüter des Lichts
  • Die Muppets Weihnachtsgeschichte
  • Drei Nüsse für Aschenbrödel
  • Kevin allein zu Haus
  • Lemony Snickets Rätselhafte Ereignisse
  • Liebe braucht keine Ferien
  • Tatsächlich Liebe
  • Und täglich grüßt das Murmeltier
  • Vier Hochzeiten und ein Todesfall

Generell schaue ich gerade an Weihnachten gerne Liebesfilme. Unvergessen:

  • Schlaflos in Seattle
  • Email für dich
  • French Kiss
  • Harry und Sally

Jaaaaa ich bin totaler Fan von der unfassbar schönen Meg Rayn 🙂

Und wenn wir doch das ganze Jahr über meinen so ernst sein zu müssen, kann gerade an Weihnachten eine gute Portion Humor doch nicht schaden oder? Filme bei denen mir der Bauch weh tut vor lauter lachen:

  • Bridget Jones natürlich alle drei Verfilmungen (Gleich bei Teil 1 im Vorspann, wo sie mit einem Glas Alkohol und ich glaube im Schlafanzug auf ihrem Sofa sitzt und lauthals und voller Hingabe ein Lied mitsingt – unbezahlbar)
  • Dark Shadows (die Kombination von Tim Burton und Johnny Depp – unschlagbar)
  • Der Tod steht ihr gut (Meryl Streep und Goldie Hawn – was für ein Duo)
  • Hangover (Allerdings mag ich hier nur den 1. Teil)
Photo by Pixabay on Pexels.com

Geschenkeeeeeee!!!!

Ich schenke wirklich von Herzen sehr gerne! Ich freue mich immer, wenn ich das Leuchten in den Augen des Beschenkten sehe. Zu sehen wie andere sich freuen gibt mir unglaublich viel. Ja das mag abgedroschen klingen, aber es ist wirklich so. Ich genieße es die Freude bei anderen zu sehen. Das macht mich glücklich! Beim Geschenke einpacken verfahre ich übrigens nach dem Grundsatz „Fehlendes Talent wird durch Klebestreifen ersetzt!“.

Das schönste Weihnachtsgeschenk für mich ist ZEIT! Zeit mit Menschen die ich liebe! In erster Hinsicht meine ich damit Zeit mit meiner Tochter. Am liebsten hätte ich auch gerne meine Schwester und ihre Familie an Weihnachten immer bei mir, aber das passiert leider nicht sehr oft. Sie ist nämlich auch gerne an Weihnachten daheim bei ihrer Familie. Und das verstehe ich natürlich.

Jedes Jahr schenke ich mir tatsächlich auch immer selber etwas! Und das packe ich mir auch schön ein und es kommt ein Kärtchen dran auf dem steht „von Alex für Alex“! Ich liebe Geschenke auspacken! 🙂

„Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns für einen anderen Menschennehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.“

Roswitha Huch

Was soll ich nur schenken?

Tatsächlich hatte ich bis jetzt noch nie wirklich das Problem, dass ich nicht wusste was ich jemandem schenken soll. Ich beobachte Menschen nämlich sehr gerne und merke mir schon unter dem Jahr was dem anderen eine Freude bereiten könnte. Oftmals sind die Beschenkten dann ganz erstaunt „Woher weißt du das denn?“ oder „Das du dir das gemerkt hast!“ Der Preis spielt dabei dann eher eine untergeordnete Rolle. Mal kostet es etwas mehr und mal kostet es etwas weniger. Darum geht es dabei ja auch nicht. Es geht um die Freude die man dem anderen damit macht.
Braucht ihr noch die eine oder andere Inspiration? Okay, zugegeben die nachfolgenden Dinge sind Sachen die mir gefallen, und von denen ich manche auch schon daheim habe. ABER vielleicht ist ja für jemanden von euch noch etwas dabei:

  • ein Shiatsu Massagegerät für die Schultern/Nacken und den Rücken (Ein Träumchen sag ich euch!)
  • eine Akupressurmatte (ich gebe meine niemals wieder her)
  • Yogamatte / Yogablock / Yogakissen / Yogabolster
  • Schon mal Qi Gong ausprobiert? Von „Einfach besser leben“ gibt es ganz wunderbare DVD´s zum Beispiel „Qi Gong für Anfänger“
  • „Das Café am Rande der Welt“ – eines der schönsten Bücher die ich dieses Jahr gelesen habe! Passend zum Buch gibt es für 2021 auch einen Jahreskalender!
  • Sogenannte „6 Minuten Tagebücher“ zur Selbstreflexion und Achtsamkeitstraining
  • Achtsamkeitskalender / Achtsamkeitskärtchen für jeden Tag
  • Malbücher für Erwachsene
  • weitere Buchempfehlungen:
    • Weil du einzigartig bist
    • Die 7 Geheimnisse der Schildkröte
    • Das Kind in Dir muss Heimat finden
    • Was ich gelernt habe
    • So bin ich eben!
Photo by freestocks.org on Pexels.com

Take it easy!

Ich glaube vielen Menschen steht an Weihnachten der Wunsch nach Perfektion im Weg. Es soll immer alles perfekt sein wenn Tanten, Onkels, Geschwister, Großeltern und die Kinder kommen! Der BESTE Weihnachtsbaum, das BESTE Weihnachtsessen, die BESTEN Geschenke! Vielleicht ist es auch die Angst vor der eigenen Courage. Ich gehöre zwar nicht zu den Menschen die Weihnachten unter Palmen verbringen möchten, aber eines machen diese Menschen in jedem Fall richtig – sie verbringen diese Zeit so wie SIE es möchten. Sicherlich gehört auch eine Portion Mut dazu zu sagen, ich möchte das so bzw. so nicht. Aber in diesem Jahr liegt ja genau darin auch die Chance oder?

Ich denke immer noch an das beinahe verschämte Gesicht meiner Arbeitskollegin als sie meinte, wie sehr sie sich freuen würde dieses Jahr mal nicht die ganze Verwandtschaft einladen zu müssen. VIELLEICHT liegt in diesem Jahr die Chance darin, sich fernab von allen privaten und kommerziellen vermeintlichen Verpflichtungen zu lösen und EINFACH mal für sich zu sein. Einfach mal Ruhe finden und Weihnachten wieder ganz neu für sich zu entdecken. Traditionen sind etwas wunderbares, aber sie sind nicht in Stein gemeißelt. Sie können auch ganz neu entdeckt, erlebt und genossen werden.

Photo by Lena Khrupina on Pexels.com

In diesem Sinne! Ich wünsche euch allen eine ganz wunderbare und schöne Weihnachtszeit. Gestaltet sie so wie IHR es möchtet! Das wichtigste ist gemeinsame Zeit!

Ich freue mich wenn ihr auch im kommenden Jahr weiterhin meinen Blog lest! Bis dahin, bleibt gesund und seid lieb zueinander!

5 Gedanken zu „Endlich Weihnachten!“

  1. Hat dies auf Werners Traumlounge rebloggt und kommentierte:
    Meine Gedanken zu dem diesjährigen – und Weihnachtsfest im allgemeinen – wunderbar zusammengetragen! Besser, als ich es je könnte!
    Ich wünsche allen Menschen, die das hier lesen, eine friedvolle, besinnliche Adventszeit und ein wirklich frohes Fest! 🙂

    In Liebe,
    Euer Werner

    Gefällt mir

    1. Hallo Werner,
      vielen lieben Dank für das Teilen meines Beitrags und Deinen netten Kommentar. Es freut mich immer sehr, wenn meine Beiträge Menschen ansprechen! Ganz toll! Danke! Ich wünsche Dir und Deinen Lieben ganz wundervolle Weihnachten!
      Liebe Grüße
      Alexandra

      Gefällt 1 Person

      1. Hallo Alexandra,
        ich dachte einfach, dass sich noch mehr Menschen Gedanken machen sollten, was Weihnachten eigentlich wirklich bedeutet. Und Du hast das so wundervoll erklärt!
        Für Dich auch ganz wundervolle Weihnachten!
        Liebe Grüße zurück,
        Werner

        Gefällt mir

Schreibe eine Antwort zu Diana Antwort abbrechen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s